Sie befinden sich hier: Home arrow Gesundheitspolitik
.
Gesundheitspolitik


"Gesund leben und die Umwelt sch√ľtzen - geht das heute noch?" PDF Drucken E-Mail
Hier gibt es brandaktuelle Themen mit Handlungsbedarf in Duisburg: Nach der ersatzlosen Streichung der Baumschutzsatzung sorgt jetzt die massive Baumf√§llung wie im Kant-Park f√ľr Protest. Die Feinstaubbelastung in Duisburg, resultierend aus Emissionen des Stra√üenverkehrs, Hafens, Kohlekraftwerke, M√ľllverbrennung und Stahlindustrie ist besonders hoch. J√ľngste Studien beweisen den Zusammenhang zwischen Feinstaub-Belastung und Arteriosklerose, Demenz, Krebs und Atemwegserkrankungen. Ein Grund, aktiv zu werden, aber auch in Sachen eigener Gesundheit: Der Effekt der biologischen Vollwertern√§hrung mit reduziertem Konsum von Zucker und tierischen Fetten sowie von regelm√§√üigem Ausdauertraining in der Natur, von Heilfasten und Entspannungsverfahren ist wissenschaftlich untermauert. Wir helfen Ihnen gerne, hier f√ľr Sie die richtigen Optionen zu finden!
 
Tips f√ľr chronisch Kranke PDF Drucken E-Mail
Es gibt eine grosse Verwirrung im Zuge der Gesundheitsreform, welche Rechte chronisch Kranke noch haben. Unstrittig ist, dass in Bezug auf den bisherigen Stand mit dem Inkrafttreten des "Gesetzes zur Modernisierung der Gesetzlichen Krankenversicherung" (GMG) zum 1.1.2004 sich die Situation f√ľr gesetzlich Krankenversicherte und vor allem chronisch kranke Patienten massiv verschlechtert hat. Dennoch ist es wichtig, die verbliebenen Rechte und M√∂glichkeiten genau zu kennen, da selbst diese oft noch vorenhalten werden....
weiter …
 
Wichtige Termine PDF Drucken E-Mail
Entspannungskurs nach Jacobson mit Herrn Koch Donnerstags, 17 Uhr bzw. 18.00 Uhr, im Schmerzzentrum im Wechsel mit Therapiezentrum Bertha-Krankenhaus Dienstags 17-18.30 Kurs Stress- und Schmerzbew√§ltigung. Vorherige Anmeldung erforderlich (Dauer jeweils 60 Minuten, w√∂chentlich √ľber 9 Abende) Bitte konkrete Termine nachfragen, es handelt sich um eine anerkannte Pr√§ventionsleistung, die Krankenkassen erstatten also bei vollst√§ndiger Teilnahme 80% der Kursgeb√ľhr zur√ľck. Anmeldung √ľber MVZ bei Herrn Koch Qi-Gong (Frau Dickmann-Gambino) vorherige Anmeldung erforderlich. Termine bitte anfragen unter 02065 31181 Teilnehmergeb√ľhr 70‚ā¨ wird von vielen Krankenkassen zu 80% √ľbernommen! Therapeutisches Tanzen (1x im Monat) auf Anfrage Feldenkrais: Frau Terforth / Bertha-Krankenhaus, Anmeldung erforderlich Nordic Walking √ľber Vellafit Schmerzkonferenzen: erster Mittwoch im Monat, 15 Uhr, jeden 1. Monat im Quartal im Schmerzzentrum, anschliessend Qualit√§tszirkel Akupunktur
 
Was ist los im Gesundheitswesen? PDF Drucken E-Mail
Das Jahr 2009 brachte den Gesundheitsfonds, Wahltarife aller Krankenkassen, erhebliche Erh√∂hung der Krankenkassenbeitr√§ge der GKV (die anfangs einheitlich geltenden 15,5% haben bei vielen Kassen nicht lange gehalten, siehe Zusatzbeitr√§ge). Austausch verordneter Medikamente durch rabattierte Pr√§parate in der Apotheke sorgen f√ľr Unruhe beim Patienten und Unsicherheit in der Therapie. Gibt es daf√ľr mehr Leistungen? Seltsamerweise nicht. Die Krankenh√§user, inzwischen alle im Zeitalter der Fallpauschalen (DRG) angekommen, versuchen, die Liegezeiten m√∂glichst zu verk√ľrzen und diagnostische und therapeutische Leistungen in den ambulanten Bereich oder auf weitere Klinikaufenthalte zu verlagern. Pflegenotstand, gef√§hrliche Personalnot, Hektik - die Kampagne "Der Deckel muss weg" mit der bisher gr√∂ssten Demonstration im deutschen Gesundheitheitswesen am 25.September 2008 in Berlin mit 150000 Beteiligten hatte zwar weitere geplante K√ľrzungen f√ľr die Krankenh√§user erst mal vermieden, aber an der Grundmisere nichts ge√§ndert. In Duisburg erleben wir eine Privatisierungswelle: Aus den St√§dtischen Kliniken wurde 100% Sana, aus den Katholischen Kliniken Duisburg Zentrum 100% Helios. Sana entl√§sst jetzt 270 Mitarbeiter aus "patientenfernen Diensten" und gliedert diese in Subunternehmen aus.
weiter …
 
 
© 2019 Schmerzzentrum Duisburg
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.